Weihnachtsmarkt Kestrich

Veranstalter und Marktbetreiber sehr zufrieden

Feldatal, Kestrich (hso). Alle Jahre wieder, am 2. Advent Wochenende, findet auf dem Gelände hinter dem Dorfgemeinschaftshaus in Kestrich der Weihnachtsmarkt in der kleinen Vogelsberggemeinde statt. Die Initiatoren hatten auch in diesem Jahr keine Mühen gescheut den Platz mit vielen bunten Lichtern geschmückten Buden zu gestalten. Prunkstück war auch in diesem Jahr ein riesengroßer Weihnachtsbaum, der sich am Wochenende vorher seinen Weg von der  Pfingstweide in Groß-Felda auf den Weg nach Kestrich gemacht hatte.  Die Kerzen vom schneebedeckten Baum und die Lichterketten von den Buden strahlten in vollem Glanze. Es lag Schnee und bei richtigem Winterwetter gab es  an beiden Tagen einen großen Besucherandrang. Die Veranstalter zeigten sich auch in diesem Jahr wieder sehr zufrieden. Mitveranstalter Rüdiger Klaus bemerkte in seiner Begrüßungsansprache, dass der kleine aber feine Traditionsweihnachtsmarkt seinen festen Platz in der Gemeinde seit nun mehr 20 Jahren habe. Mit dabei, wie in jedem Jahr der Posaunenchor aus Groß-Felda. Pünktlich um 18.00 Uhr eröffneten die Bläserinnen und Bläser unter der Leitung von Dirk Weber, am Samstag den Markt. Bekannte Weihnachtslieder, die auch zum Mitsingen anregten, erklangen und verbreiteten neben dem verschneiten Weihnachtsmarkt sofort eine vorweihnachtliche Stimmung unter den vielen großen und kleinen Besuchern. 2017Weihnachtsmarkt (3)

Rüdiger Klaus begrüßte die zahlreichen Gäste und lud auch für den Sonntag ein, der ebenfalls ein abwechslungsreiches Programm versprach. Der Duft von heißem Glüh- und Apfelwein, Kinderpunsch und von selbstgebackenen Plätzchen lag an beiden Tagen über dem ganzen Platz. Hungrig musste niemand nach Hause gehen. Zur Auswahl gab es Crepes, Bratwürstchen, gebratene Pilze. Wer es nicht ganz so deftig wollte konnte sich am Sonntag bei Kaffee und Kuchen im Dorfgemeinschaftshaus stärken. Ein willkommenes Angebot, schneite es doch den ganzen Nachmittag und es blies ein heftiger Wind. In den kleinen Holzhütten wurden selbst gestrickte Strümpfe, Socken, Schals und sogar gestrickte Handpuppen angeboten. Originelle Holzarbeiten aller Art fanden bei den Besuchern ihre Abnehmer. Höhepunkt war am Sonntag der Besuch des Nikolauses. Dieser hatte für die Kinder natürlich etwas mitgebracht. Der Andrang war riesengroß, als er unter dem Weihnachtsbaum seine Geschenke an die Kleinen verteilte. Musikalisch wurde der Sonntag von den Klängen der Jagdhornbläser, vom Kinderchor Feldatal unter der Leitung von Theresia Roth und schließlich auch von der Gruppe „Weil mer gud sei“ umrahmt. Für alle Musiker, ob groß oder klein, gab es für Darbietungen viel Applaus. Überall sah man rundum zufriedene Gesichter und so kann man sicher sein, dass es auch im kommenden Jahr wieder diesen kleinen, beschaulichen Weihnachtsmarkt in Kestrich geben wird.2017Weihnachtsmarkt (1)