Ev. Posaunenchor Groß-Felda

Nachwuchs nimmt am Bläserlehrgang in Flensungen teil

 „Mit Trompeten und Posaunen jauchzet vor dem Herrn, dem König“, so steht es im Psalm 98, Vers 6, geschrieben. Schon seit über 150 Jahren sind Posaunenchöre ein wesentlicher Teil der Kirchenmusik und aus dieser  als wertvoller Teil des Gemeindelebens nicht mehr wegzudenken. Sie wirken mit bei Gottesdiensten, Festen und Feiern der evangelischen Kirche auf Gemeinde-, Dekanats- und EKHN-Ebene und tragen so zur öffentlichen Verkündigung bei. Bei diesen Aufführungen wird der gesamte Schatz der Kirchenmusik der letzten 500 Jahre präsentiert. Hinzukommen weitere für Posaunenchöre geeignete Kompositionen. Dieser Auftrag verpflichtet  aber auch die Verantwortlichen in der Landeskirche, den Dekanaten und in den Gemeinden die Bläserarbeit zu unterstützen und für eine stetige Aus- und Fortbildung der vielen Bläserinnen und Bläser zu sorgen. 2018 Bläserlehrgang (5)

In diesem Jahr startete man in der vergangenen Woche mit einem Bläserwochenende im „Flensunger Hof“ in Mücke. Neben den Bläserinnen und Bläsern vom Junior-Brass Jugend-Auswahlchor wurde auch ein Programm für Anfänger und deren Ausbilder angeboten Dieser Lehrgang dem im Laufe des Jahres noch zwei weitere folgen, ist bei vielen Posaunenchören, auch im Dekanat Alsfeld, ein wichtiges Standbein in ihrer Jungbläserausbildung. So ist es auch kein Wunder, dass diese Angebote, wie auch schon in den letzten Jahren immer im Nu ausgebucht sind. Jetzt im Januar waren es über 100 Kinder und Jugendliche, darunter auch viele aus den Vogelsberger Chören, die sich auf den Weg nach Flensungen gemacht hatten. Nach der Anreise am Freitag, wurde zunächst Quartier bezogen und danach wurden die Kinder und Jugendlichen in verschiedene Gruppen eingeteilt, die ihrem aktuellen Leistungsstand entsprachen. Bereits am Abend waren von überall her die Musik zu hören und man konnte dabei feststellen, dass alle Beteiligten einen wahnsinnigen Spaß dabei hatten. Inhalte des Bläserwochenendes waren unter anderem die richtige Technik am Instrument, das Gruppen- und Literaturspiel gemäß dem entsprechenden Leistungsstand der einzelnen Bläser. Auch die Freizeitgestaltung kam natürlich nicht zu und so kam bei den Beteiligten nie Langeweile auf. Alle arbeiteten an diesem Wochenende auf Höhepunkt am Sonntag hin, wo Eltern, Verwandte und Bekannte zu einem großen Abschlusskonzert in der Spothalle eingeladen waren. Stolz präsentierte die einzelnen Gruppen ihr Können und wurde für ihre jeweiligen Vorträge mit viel Applaus bedacht. Zuvor hatte Johannes Brumhardt vom Förderverein für Oberhessen die Ausbilder und freiwilligen Mitarbeiter vorgestellt. Er zeigte sich begeistert, dass so viele der Einladung gefolgt waren. Die erste Bläsergruppe, die erst seit November 2017 mit ihrer Ausbildung angefangen haben, erzeugten zuerst zwei Naturtöne auf dem Instrument, dann nur auf dem Mundstück und schließlich eine Tonfolge mit verschiedenen Tönen. Einen größeren Tonumfang bewältigten dann die Bläserinnen und Bläser, die bereits im vergangenen Jahr ihren ersten Lehrgang besucht hatten. Für das  Liedchen „Ist ein Mann in  Brunnen gefallen“ gab es natürlich viel Applaus. Danach wurde der Schwierigkeitsgrad schon deutlich höher, denn der Tonumfang wurde größer, Rhythmus war gefragt und die Mehrstimmigkeit kam dazu. Mit den „Glocken von Big Ben“, einem Walzer und einem Fanfaren-Menuett begeisterte diese Gruppe ebenfalls. Bei den Bläserinnen und Bläser einer weiteren Gruppe, die schon zwei Jahre und mehr dabei sind, hörte man nun vierstimmige Musikbeiträge, wobei es auch schon besonders auf die Dynamic des Vortrags ankam. Sie präsentierten gekonnt ein „Adagio“, den „Panther Tango“ und schließlich noch das fetzige Stück „Rock my  Soul“. Die Gruppe des „Jugend Posaunenchores“, ist die Vorstufe zu „Junior Brass“ Hier hatte ihr Ausbilder auf dem Lehrgang besonders auf die  Atem- und Blastechnik wert gelegt und rhythmisch den Schwerpunkt auf den „Swing“ gelegt. Mit den Stücken „Down by the River Side“ und dem Choral „Danke, für diesen guten Morgen“ zeigten sie ebenfalls, dass sie wieder viel dazugelernt haben. Den Abschluss  des Konzerts machte dann mit über 40 Bläserinnen und Bläser „Junior Brass!“ Mit den Musikbeiträgen „When you believe“, From the Prince of Egypt, “Fly me to the moon” von Frank Sinatra, „Something stupid“ und ”Chattanooga choo, choo!“ wussten die jungen Musiker ihr Publikum zu begeistern. Mit einem gemeinsamen Mittagessen endete der Bläserlehrgang und alle freuten sich schon heute auf das nächste Treffen im Sommer 2018.

2018 Bläserlehrgang (2)

Einige Bilder zur Auswahl:

Die Bilder zeigen die jungen Bläserinnen und Bläser aus dem Pos. Chor bei ihren Vorträgen!

2018 Bläserlehrgang (6)